Mitteldeutsches Fachzentrum Metall und Technik

Mitteldeutsches Fachzentrum Metall und Technik Das Mitteldeutsche Fachzentrum Metall und Technik Roßwein ist als Nachfolgerin der Bundesfachschule Roßwein eine gemeinnützige Fachschule der Deutschen Metallhandwerke.

Adresse & Kontakt

Mitteldeutsches Fachzentrum Metall und Technik

Döbelner Straße 69

04741
 Roßwein

034322 5150

034322 43305


E-Mail Homepage

 

Meisterschule, Weiterbildung, Aufzugtechnik, Ausbildung & Umschulung

In enger Zusammenarbeit mit den Landesverbänden in Mitteldeutschland entwickelt das MFM praxisorientierte Aus- und Weiterbildungslehrgänge für erfolgreiche Fach- und Führungskräfte. Das MFM ist anerkannte DVS Schweißkursstätte, Mitglied im Verbund Döbelner Bildungsträger und realisiert Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen in den Schwerpunktbereichen Schweißtechnik, Metallbau, Mechanik, konventionelle und CNC-gesteuerte Zerspanungstechnik. In den Fachbereichen Schweißtechnik und Metallbau kooperiert das MFM mitder Hochschule Mittweida und in der Aufzugstechnik mit der TU Chemnitz.

Was ist das MFM

Das MFM Roßwein hat eine langjährige Tradition als Bildungseinrichtung der Deutschen Metallhandwerke. Bereits 1894 wurde in Roßwein die Höhere Deutsche Fachschule für Eisenkonstruktion, Bau-, Kunst- und Maschinenschlosserei in Roßwein gegründet. Das MFM verbindet Tradition und Zukunft durch aktuelle Bildungsangebote und verbessert durch gutausgebildete Fach- und Führungskräfte die Wettbewerbsfähigkeit der Untenehmen in der Metallbranche. Im Rahmen der Ausbildung werden im MFM Roßwein betriebliche Auszubildende genauso geschult wie Auszubildende die über den Ausbildungsring Südwestsachsen Chemnitz Plauen Zwickau in Kooperation mit regionalen Betrieben und in enger Abstimmung mit der IHK Südwestsachsen und der HWK Chemnitz ausgebildet werden.

Ausbildung und Weiterbildung im Metallhandwerk

Neben Ausbildungsmaßnahmen werden im MFM Meisterlehrgänge in Vollzeit sowie berufsbegleitend für Handwerk und Industrie durchgeführt. Der betriebswirtschaftliche Teil III und der berufs- und arbeitspädagogische Teil IV werden als Fortbildungsprüfungen für alle Gewerke der Meisterausbildung angeboten. Der fachpraktische Teil I und der fachtheoretische Teil II der Handwerksmeisterausbildung werden für die Fachrichtungen Metallbau und der Feinwerktechnik durchgeführt. Im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit und dem Amt für Arbeits- und Beschäftigungsförderung, führt das MFM Bildungsmaßnahmen für die Region Mittelsachsen durch. Das MFM ist nach DIN ISO 9001 zertifiziert. Die Lehrgänge enden mit anerkannten Abschlüssen und nach Lehrplänen von DVS, HWK und IHK.